Menü
Aquarium Channel
Ihr Aquarium Ratgeber
Aquarium Channel
Der ultimative Fischratgeber
Aquarium Channel
Fachkundige Information rund um Ihr Aquarium
Voriger
Nächster

Bodengrund waschen und befüllen

Schritt für Schritt zum fertigen Aquarium

Der Bodengrund bildet nicht nur den ersten Schritt bei der Einrichtung eines neuen Aquariums – ihm kommt auch eine ganz besondere Bedeutung zu: Zum einen gibt er den Pflanzen Halt und versorgt sie mit den notwendigen Nährstoffen und zum Anderen bildet sich am Bodengrund eine Bakterienschicht, die wiederum zum Abbau von Schadstoffen beiträgt. Außerdem bietet er auch einigen bodennahen Fischarten Nahrung. Umso wichtiger ist es daher, schon bei der Auswahl des Bodengrunds auf den richtigen Aquarienkies zurück zu greifen. Im gut sortierten Zoofachhandel können Sie meist aber getrost zugeifen ohne Bedenken haben zu müssen.

Kriterien für den richtigen Bodengrund

  • Achten Sie darauf keinen kalkhaltigen Bodengrund zu verwenden – dies gilt im übrigen auch für mögliche Dekosteine. Kalk trägt zur Erhöhung des ph–Wertes bei und schadet sowohl den Pflanzen als auch den Fischen. Sie können den Bodengrund relativ einfach auf Kalk testen: Tropfen Sie einfach ein wenig Salzsäure oder Kalkentferner (Eichenextrakt) auf den Kies – schäumt der Tropfen auf, so befindet sich Kalk im Gestein.
  • Wählen Sie wenn möglich einen dunklen oder neutralen Bodengrund, da dieser der natürlichen Umgebung der Fische eher entspricht.
  • Achten Sie ebenfalls auf die Körnung des Aquarienkies. Ist er zu grobkörnig können Futterreste in die Zwischenräume absinken und faulen – zu feinkörniger Aquarienkies dagegen birgt die Gefahr, dass sich giftiger Mulm bildet. Bei Ihrem ersten Aquarium fahren Sie mit herkömmlichen Quarzkies aus dem Zoofachhandel am Besten.

Aquarienkies waschen

Um möglichen Problemen schon im Vorhinein entgegen zu wirken und unerwünschte Schadstoffe zu entfernen, ist es wichtig, dass Sie den gekauften Aquarienkies vor dem Einsetzen waschen. Dazu füllen Sie ihn am Besten in einen Eimer.

WICHTIG: Der Eimer sollte keinesfalls mit Putzmitteln oder anderen Reinigern in Kontakt gekommen sein. Nehmen Sie einen eigens für Ihr Aquarium bestimmten Eimer – Sie werden ihn auch später noch regelmäßig brauchen!

Aquarienkies waschen

Füllen Sie den Eimer nur mit reinem Leitungswasser und graben Sie den Aquariekies ein wenig um – das Wasser färbt sich nun braun. Leeren Sie das Wasser aus und wiederholen Sie den Vorgang einige Male bis das Wasser sich nicht mehr färbt. Idealerweise führen Sie diesen Vorgang in der Badewanne durch, um gröbere Verunreinigungen Ihrer Wohnung zu verhindern.

Bodengrund einsetzen

Sobald Sie den Aquarienkies gewaschen haben ist er bereit zum Einsetzen in Ihrem Aquarium. Leeren Sie ihn keinesfalls aus dem Eimer direkt ins Aquarium, da Sie sonst möglicherweise das Aquarienglas beschädigen. Am Besten nehmen Sie einen kleinen Behälter und schichten Aquarienkies in Ihr Aquarium. Je nach Größe und Art des Aquariums sollten Sie etwa 4 bis 6 Zentimeter hoch schichten. Für ein 60 Liter Aquarium benötigen Sie dazu etwa 10 Kilo Aquarienkies!

Aquarienkies befüllen

Ihr Aquarium ist nun gerüstet für den Einbau der Dekoration und das Einsetzen der Pflanzen.