Menü
Aquarium Channel
Ihr Aquarium Ratgeber
Aquarium Channel
Der ultimative Fischratgeber
Aquarium Channel
Fachkundige Information rund um Ihr Aquarium

Verdauung der Aquarienfische

Organe bei Fischen

Bis auf die Atmung und Verdauung der Aquarienfische sind die Organe der Fische denen der Menschen und Säugetiere sehr ähnlich. Auch bei Fischen schlägt ein Herz und pumpt Blut in die Blutgefäße. Leber und Nieren sind ebenso vorhanden, auch wenn die Niere zusätzlich die Funktion des Knochenmarks als Blutbildungsorgan inne hat. Außerdem haben Fische natürlich auch einen Harnleiter und geben regelmäßig Urin ab, wodurch sich unter anderem die Wasserqualität in Ihrem Aquarium stetig verschlechtert. Zu guter letzt unterscheiden sich auch die geschlechtsspezifischen Organe der Fische von denen der Säugetiere nur wenig. Weibliche Fische besitzen Eierstöcke, während ihre männlichen Pendants Hoden haben.

Atmung und Verdauung der Aquarienfische

Wie im Bereich Atmung beschrieben, besitzen Aquarienfische keine Lungen. Sie atmen über Kiemen, die den Sauerstoff aus dem Wasser filtern und Kohlendioxid abgeben. Kiemen haben damit zwar die selbe Aufgabe wie Lungen, stellen ab ein ganz wesentliches Untescheidungsmerkmal zu Säugetieren dar. Trotzdem gibt es auch wenige Fischarten, die lungenähnliche Organe besitzen, mit denen sie an der Wasseroberfläche nach Luft schnappen.

Auch die Verdauung der Aquarienfische unterscheidet sich bei vielen Arten in einem wesentlichen Punkt. Bis auf Raubfische haben die meisten nämlich keinen Magen. Seine Funktion wird vom Darm übernommen, der deutlich länger ist und die komplette Nahrung verdaut. Bei Raubfischen dagegen übernimmt, wie bei Säugetieren, ein Magen die Vorverdauung der Nahrung bevor sie in den Darm gelangt.